August 30, 2021

Das Beispiel Mobiliar zeigt: Versicherungen sind bereit, auf E-Signatur umzusteigen

Luc Lippuner
Für Versicherungen ist jetzt die Zeit reif, auf die E-Signatur umzusteigen – das zeigt das Beispiel der Mobiliar

Warum es jetzt auch für Versicherungen an der Zeit ist, auf die E-Signatur umzusteigen, zeigt das Beispiel der Mobiliar. Die führende Schweizer Versicherungsgesellschaft nutzt die E-Signatur für immer mehr Anwendungen – intern wie extern. Die Mobiliar ist sogar so überzeugt von der Lösung, dass sie sich als Investorin am TrustTech Skribble beteiligt. 

Das Versicherungsgeschäft unterliegt hohen Anforderungen an Compliance und Sicherheit – das gilt auch für die in vielen Prozessen erforderliche Unterschrift. Entsprechend schwer tun sich viele Versicherer mit der Umstellung auf die E-Signatur. Dass es auch anders geht, zeigt die Mobiliar.

Digitale Version der handschriftlichen Unterschrift mit dabei 

Von den drei gesetzlich geregelten E-Signatur-Standards kann nur die qualifizierte elektronische Signatur (QES) eine handschriftliche Unterschrift ersetzen. Für die Mobiliar war daher klar, dass ein Anbieter für E-Signing auch diesen Standard abdecken muss. 

Skribble bietet eine äusserst einfache Bedienung und ein durchgängig positives Kundenerlebnis.

Ulrich Moser, Leiter Software Engineering Nichtleben, Mobiliar

Bei Skribble sind alle drei E-Signatur-Standards nahtlos ins System integriert und können nach Belieben eingesetzt werden. So kann für jeden Signaturvorgang der jeweils passende Standard ausgewählt werden. 

Auch müssen keine zusätzlichen Verträge mit Vertrauens- oder Identifizierungs-Diensten abgeschlossen werden wie bei anderen Anbietern üblich. Dieses Offering ist in der E-Signing-Branche einzigartig.

Alle E-Signatur-Standards kommen zum Einsatz

Neben der QES nutzt die Mobiliar auch die zwei anderen E-Signatur-Standards: die einfache (EES) und die fortgeschrittene elektronische Signatur (FES) – passend zum jeweiligen Verwendungszweck: 

Die Mobiliar nutzt alle drei gesetzlich definierten E-Signatur-Standards für unterschiedliche Anwendungen (Quelle: Skribble)

Signieren mit Externen ohne Konto möglich

Eine brauchbare Signatur-Lösung soll auch mit Externen problemlos einsatzfähig sein, ohne umständliche Kontoeröffnung. Die Mobiliar nutzt die E-Signatur unter anderem in der IT-Beschaffung, wo Skribble in das Vertragsmanagement-Tool von Fabasoft integriert wurde. 

Die digitale Unterschrift von Skribble ist in unserem Vertragsmanagement integriert. Sie hilft uns beispielsweise dabei, Verträge für externes Personal und Dienstleistungen rasch und unkompliziert sowie revisionssicher gegenseitig zu unterschreiben. Wir sind gespannt auf weitere Ausbauschritte, die uns noch mehr Optionen zur Prozessoptimierung bieten werden.

Dominik Reber, IT-Beschaffung, Mobiliar

Mitarbeitende unterschreiben so Verträge direkt aus der Cloud-Applikation von Fabasoft heraus, die der externe Counterpart dann unkompliziert gegenzeichnet. Dafür muss er kein Skribble-Konto eröffnen. Die ausgetauschten PDF-Vertragsdokumente werden anschliessend revisionssicher archiviert. 

Daten ausschliesslich in Europa gehostet

Bei Finanzdienstleistern wie Versicherungen und Banken ist es zentral, dass keine Daten in Rechenzentren ausserhalb Europas gespeichert werden. Als europäischer Anbieter hostet Skribble alle Daten auf Rechnern in der Schweiz und das FINMA-konform, mit denselben Sicherheitsanforderungen wie jene der 34 Schweizer Banken. 

Weitere Einsatzgebiete für die E-Signatur geplant

Zurzeit prüft die Mobiliar weitere Einsatzgebiete wie Fonds- und Mietverträge im Asset Management, FINMA-Dokumente bei den Finanzen, HR-Dokumente (Arbeitsverträge, Ausbildungsvereinbarungen oder Arbeitszeugnisse) sowie Anwendungen bei ihren Tochtergesellschaften wie der Protekta. 

Die E-Signatur digitalisiert analoge Prozesse im Versicherungsumfeld und erhöht die Nachvollziehbarkeit – diese weist gerade im Vergleich zur handschriftlichen Unterschrift klare Vorteile auf und sorgt für volle Transparenz.

Die Investition bei Skribble ist die perfekte Ergänzung zu unserem Engagement bei SwissID. Beide Lösungen vervielfachen ihren Mehrwert durch die Integration auf einen Schlag. Eine ideale Symbiose und ein Musterbeispiel für die Zusammenarbeit im Schweizer Technologie-Ökosystem.

Thomas Kühne, Leiter IT, Mobiliar

Logo der Mobiliar (Quelle: Mobiliar)

Die Mobiliar ist überzeugt vom Mehrwert von Skribble, auch und gerade im Vergleich zu anderen E-Signing-Anbietern. Daher beteiligte sie sich im Mai 2020 als Investorin am TrustTech. 

Hohe Ansprüche an Compliance und Sicherheit: Für Skribble kein Problem

Bedenken bezüglich Sicherheit, Compliance und Datenschutz hielten die meisten Versicherer bisher vom Umstieg auf die E-Signatur ab. Auch waren rechtskonforme Signatur-Lösungen bisher oft umständlich in der Anwendung. So kommt es, dass viele Prozesse heute nur teilweise digitalisiert sind. 

Die Covid-19-Pandemie und das vermehrt genutzte Home-Office haben allerdings auch im Versicherungsumfeld die Dringlichkeit einer Lösung erhöht. Die führende Schweizer Versicherungsgesellschaft Mobiliar macht vor, wie Versicherer das Potenzial der E-Signatur für sich nutzen können.

Über die Mobiliar

Die Mobiliar, 1826 als Genossenschaft gegründet, ist die älteste private Versicherungsgesellschaft der Schweiz. Jeder dritte Haushalt und jedes dritte Unternehmen in der Schweiz sind bei der Mobiliar versichert. Über 80 Generalagenturen mit eigenem Schadendienst garantieren an rund 160 Standorten Nähe zu den rund 2.2 Millionen Kundinnen und Kunden. Die Mobiliar beschäftigt in den Heimmärkten Schweiz und Fürstentum Liechtenstein rund 5900 Mitarbeitende und bietet 338 Ausbildungsplätze an.

Ein mann steht mit einem riesen füller neben einem elektronischen dokument

Signieren Sie rechtsgültig
mit wenigen Klicks

Weltweit einsetzbar, gehosted in der Schweiz.

Kostenlos testen Preise vergleichen

Kostenlose Testphase verfügbar.
Nutzbar auf Deutsch, Englisch und Französisch.
Italienisch möglich für Kunden, die ohne Konto signieren.